Herzlich willkommen beim Fechtclub Vindobona!

Der Fechtclub Vindobona wurde 2010 gegründet und ist auf die Disziplin “Degen” spezialisiert.

Ausdauer, Schnelligkeit, Entschlossenheit, Antizipation, Strategie, Technik, Präzision, Konzentration, Taktik, Mut, Ritterlichkeit, Respekt vor dem Gegner – das sind einige der Elemente, die Fechten zu dem machen, was es ist: ein hochinteressanter Sport, der weit über die sportliche Betätigung hinaus, Auswirkungen auf die Ausformung unserer Lebenseinstellung und Lebensqualität hat.

 

Wiener Akademischer Meister 2013

Wiener Akademischer Meister 2013

1. Dezember 2013, während die Meisten ihr erstes Fenster im Adventskalender öffneten duellierten sich bei den Wiener Akademischen Meisterschaften 36 tapfere Fechter. Ursprünglich waren 40 Starter gemeldet, doch als bekannt wurde, dass auch der Fechtclub Vindobona vertreten sein würde, dürften es sich einige nochmals überlegt haben.
Der Fechtclub Vindobona entschied sich einen seiner besten Männer in den Kampf um den Titel zu schicken.
Niemand anders, als der legendäre Anton Knoll, amtierender Vize-Staatsmeister, sollte den heiß begehrten Titel für Vindobona holen.
Trotz des enormen Drucks meisterte er die Vorrunde problemlos. Mit 5 Siegen, 3 davon ohne Gegentreffer, und insgesamt nur 5 Gegentreffern dominierte er seine Gruppe.
Dann das Highlight des Turniers – mit einem 15:0 Sieg im ersten KO-Duell führte Anton Knoll den Zuschauern vor Augen, zu welchen Leistungen der mensch fähig ist.
Im Finale wurde es richtig spannend. Bis zu Schluss wurde es für Anton Knoll eine enge Angelegenheit, doch er behielt in eiskalter Vindobona-Manier die Nerven und konnte mit einem 15:14 Sieg über Rüdiger Tesar vom HSV den Titel „Wiener Akademischer Meister 2013“ für den Fechtclub Vindobona erkämpfen.
Ein Hoch auf den Fechtclub Vindobona!
Gratulation an den zweitplatzierten Rüdiger Tesar vom HSV und den Dritten, Guilhem Calzas vom WFK.

Wiener Meister 2013

Wiener Meister 2013

Der Fechtclub Vindobona ist Wiener Meister!

Sonntag 9. Juni 2013,
der Fechtclub Vindobona entschied sich dazu 2 seiner Spitzenfechter zum Einzelbewerb der Wiener Meisterschaften zu schicken.
Mit einer Gold- (Philipp Kainz) und einer Silbermedaille (Albin Rentenberger) hätte die Bilanz nicht besser sein können.
Für den Mannschaftsbewerb bekamen sie noch die Unterstützung von ihrem treuen Clubmitglied Andrei Krupin, mit dessen Hilfe sie auch im Mannschaftsbewerb die Goldmedaille erkämpfen konnten.
Nach einer souveränen Leistung im Einzelbewerb wurde es im Mannschaftsbewerb, den sie im Finale mit 45:44 für sich entscheiden konnten, richtig spannend.