ÖsterreichischeAkademischeMeisterschaft2014Sonntag, 19. Jänner 2014,
Zum 3. Mal in Folge konnte der Titel Österreichischer Akademischer Meister von einem Fechtclub Vindobona – Fechter erkämpft werden, doch damit nicht genug, ging nicht nur der 1. Platz (Philipp Kainz), sondern auch der 2. Platz (Jörg Mathé) an den Fechtclub Vindobona.
91 Fechter traten bei der Österreichischen Akademischen Meisterschaft 2014 im Herren-Degen Bewerb (Allgemeine Klasse) an.
Der Fechtclub Vindobona schickte 8 seiner tapferen Fechter in den Kampf um einen der begehrtesten Titel in Österreich.
Durch die Teilnahme von Fechtern verschiedenster Nationen, darunter sogar Südamerikaner und Franzosen, und die hohe Teilnehmerzahl war von Beginn an klar, dass es ein langer und anstrengender Weg zum Siegespodest werden würde. Doch solche Herausforderungen geben den Fechtclub Vindobona – Fechtern erst die richtige Motivation für ihre herausragenden Leistungen. Doch wer sind jetzt diese Helden, welche sich gegen den Rest dieser Vielzahl an Fechtern durchsetzten konnten? Niemand anders als Fechtlegende Philipp Kainz, Präsident des Fechtclub Vindobona, sollte das Turnier für sich entscheiden. Im Finale konnte er sich knapp gegen den Weltklasse-Fechter Jörg Mathé, ebenfalls vom Fechtclub Vindobona, durchsetzen. Somit stand fest, dass an diesem Wochenende Jörg Mathé und Philipp Kainz die Helden des Tages sein sollten. Die Gefechte wurden gleich von Beginn an immer spannend und auf höchstem Niveau gehalten, so wurde von Anfang an den Zuschauern ein echtes Fechtspektakel geboten.
Der Fechtclub Vindobona bedankt sich bei seinen Gegnern für die fairen Gefechte und gratuliert herzlichst Thomas Daniel (HSV) und Rüdiger Tesar (HSV) zu Ihren dritten Plätzen.

Foto: Milagros Martínez-Flener